FAQ

BewerberInnen müssen das Abitur haben und Englischkenntnisse auf B1-Niveau nachweisen. Außerdem muss ein Selbsttest absolviert werden. Mehr Informationen unter „Zulassung“.

Ohne Freude am Lesen und Interesse an Osteuropa wird das Studium nur wenig Freude bereiten. Das Studium besteht größtenteils aus dem Lesen wissenschaftlicher Texte, welche mal leichter, mal schwerer verständlich sind. Das Arbeiten mit wissenschaftlichen Texten wird zwar im Studium erlernt, wer aber schon weiß, dass intensives Lernen ihn mehr langweilt als anregt, sollte seinen Studiumswunsch noch einmal überdenken.

 

Einen Sprachkurs für AnfängerInnen zu belegen ist als MuttersprachlerIn natürlich nicht sinnvoll. Es können deswegen Kurse auf muttersprachlichem Niveau besucht werden. Des weiteren können durch Mitarbeit im Tandemprogramm weitere zusätzliche Leistungspunkte gesammelt werden. Außerdem kann man natürlich auch einfach eine neue Sprache lernen.

 

Wer im Rahmen des Erasmusprogramms ins europäische Ausland geht, muss keine Studiengebühren an der Gastuniversität bezahlen und bekommt außerdem einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten. Zudem kann auch Auslands-BAföG beantragt werden. Forderungsberechtigt sind auch Studierende, die kein BAföG erhalten. Auslands-BAföG zu beantragen ist zwar mit etwas Aufwand verbunden, muss aber nicht zurück gezahlt werden. Für Studierende, die ihr Auslandssemester in einem osteuropäischen Land verbringen wollen, gibt es außerdem eine begrenzte Anzahl an „go east“ Stipendien des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes.